Trainerprofil Sebastian Quirmbach | Leadership Coach und Trainer
Inhaltlicher Schwerpunkt von Sebastians Arbeit ist die Entwicklung von strategischen und operativen Führungskompetenzen. Er ist u.a. ausgebildet in psychologischer Intervention, Business Coaching und Change Management.
Coaching
23
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-23,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

// Trainerprofil

Schwerpunkte in Training, Coaching und Beratung

Führung: Individualführung, Teamführung, Kommunikation, Methoden der Gesprächsführung, Mitarbeitermotivation, Sozialkompetenz, Change-Management, Leading Change, Personal Coaching, laterales Führen.
Persönlichkeitskompetenz: Selbstkenntnis, Selbstführung, emotionale Kompetenz, ausgeglichene Effektivität.
(Inter-)kulturelle Themen: Landes- und Unternehmenskultur, Interkulturelle Kommunikation (Trainingserfahrung in Deutschland, Spanien, Südamerika, USA, Middle East, China)

Berufliche Stationen

 

Studium: Alumni LA Music Academy; BA Europäische BWL; MA Businesscoaching und Changemanagement (BCCM); Master in Applied Psychology (DBM); Coachingausbildungen in Deutschland, Spanien und England.

Coach, Trainer und Moderator
Beratung, Coaching und Trainingsprojekte im Bereich Changemanagement und Leadership. Haupttätigkeit in folgenden Sektoren und Ländern: Rechts- und Beratungsbranche, Gesundheitswesen und Klinikmanagement, Industrie (Mittelstand), Musikbranche, Bankenbranche. In Spanien, Deutschland, Südamerika, China, USA und Kanada
Valencia, Bonn (seit 2004)

Kanzleimanager, Anwaltsbüro Quirmbach und Partner
Strategisches Management, Organisationskultur und Marktpositionierung. Bundesweit führendes Anwaltsbüro im Bereich Personenschäden und Arzthaftungsrecht.
Montabaur, Deutschland (seit 2005)

Geschäftsführender Gesellschafter, Leaderbuilding, S.L. in selbständiger Tätigkeit
Valencia, Spanien (2005 – 2012)

Gesellschafter Modern Music School GmbH, Geschäftsführer für Internationales Franchisesystem
Entwicklung, Wachstum und Management von 35 Franchises in 8 Ländern (Europa, USA, Costa Rica)
Deutschland (2000 – 2004)

Mitbegründer und Geschäftsführer, JurConcept GmbH
Computertraining für Rechtsanwälte (2000-2001)

Operationsmanager, Los Angeles Music Academy
Los Angeles, USA (1997 – 2000)

Director, Modern Music School Pasadena
Los Angeles, USA (1997 – 2000)

Forschung und Lehre

 

Dozent an der Universität Valencia: Fakultät Wirtschaftswissenschaften „Führung im Changeprozess“ (seit 2009)

Dozent an der Hochschule der Sparkassenfinanzgruppe: „Informationsbewältigung und Lernstrategien“ (seit 2010)

Dozent an der Fachhochschule des Mittelstandes: „Führung, Kommunikation und interkulturelles Management“ (seit 2013)

Abschlussthese Wirtschaftsstudium: Führung und Coaching im Ländervergleich – Spanien und Deutschland.

Abschlussthese Masterstudium Businesscoaching, Organisationspsychologie und Changemanagement: Didaktische Konzeption in der modernen Erwachsenenbildung – E-Learning-Kurs „Selbstführung“

Persönliche Fähigkeiten

 

Muttersprache(n): Deutsch

Weitere Sprache(n): Englisch, Spanisch. Annähernd muttersprachliche Kenntnisse. Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Kommunikative Fähigkeiten: Sehr gute kommunikative und interkulturelle Fähigkeiten durch annähernd 20 Jahre Erfahrung als Führungskraft, Seminarleiter, Coach und Moderator in über 10 Ländern.
Speaker TEDx

Organisations- und Führungstalent: Beteiligung an und Begleitung von mehreren Startup-Unternehmen. Führungsverantwortung im internationalen Kontext. Leitung mehrtägiger Fortbildungsveranstaltungen. Erfahrung in der Leitung multikultureller Teams.

Berufliche Fähigkeiten: Coachingerfahrung auf Geschäftsführer- und Direktorenebene (Spanien, Deutschland, Schweiz). Moderationserfahrung mit kleinen, mittleren und großen Gruppen von 5 bis 120 Personen. Erfahrung in der Erstellung multimedialer Onlinekurse und Lernplattformen. Erfahrung in der Planung, Architektur, Begleitung und Durchführung von Change-Projekten.

Sonstige Fähigkeiten: Musik – Gitarre, Schlagzeug, Percussion. Jonglage und Magie.

Mitgliedschaften

dacppDachverband Positive Psychologie, Arbeitsgruppe Wirtschaft

 

 

 

European Association for Supervision and CoachingEuropean Association for Supervision and Coaching

Veröffentlichungen

Bücher:

sq-mailchimp-loewenligaQuirmbach, Buchenau, Davis: „Die Löwenliga – Wirkungsvoll führen“
(Springer-Gabler 2014)

 

 

 

KapitalisierungstabellenQuirmbach, Deller, Gräfenstein: „Kapitalisierung von Personenschäden“
(Deutscher Anwaltverlag, 2015)

 

 

 

Entwicklungsprogramme:

„30-Tage-Umsetzungsdisziplin“
„Meetings: wirksam und zielgerichtet“
„Produktivitätssteigerung & Arbeitsentlastung“
„Schlüsselfaktoren effektiver Kommunikation“
„Veränderungen: Souverän durch turbulente Zeiten“
„Stress im Griff“
„Gedächtnis-Training: Namen, Zahlen und andere Fakten besser merken“
„PoweReading – doppelt so schnell lesen bei gleichem Verständnis“

Multimediakurse:

Multimediakurs „Selbstführung“ auf lecturio.de
Multimediakurs „Individualführung“ auf lecturio.de
Multimediakurs „Teamführung“ auf lecturio.de
Multimediakurs „PoweReading – Lectura rapida“ auf ific.es
Multimadiakurs “Autocoaching” auf ific.es

Hörbuch:

Hörbuch: “Führungsintelligenz” Zach Davis interviewt Sebastian Quirmbach

Ausgewählte Referenzen

// Trainingskonzept

Das Trainingskonzept verfolgt drei maßgebende Ziele

  1. Aktives, dynamisches und alltagsorientiertes Lernumfeld
  2. Förderung des selbstgesteuerten Lernens
  3. Größtmögliche Transfersicherung für die Praxis

Methodische Basis

 

Als methodische Basis werden bewährte Konzepte der Erwachsenenbildung auf konstruktivistischem Lernverständnis genutzt. Die Teilnehmenden erleben den Lernprozess in Form von Gruppenaufgaben, gemeinsamen Diskussionen, Rollenspielen,  selbst erarbeiteten Lösungskonzepten, moderierten Arbeitsphasen und der Aufbereitung von eigenen Praxisbeispielen.  Der Seminarleiter gibt dem Lernprozess eine deutliche Struktur und bietet der Gruppe zu den einzelnen Lernphasen Unterstützung, Wissen und Methoden an – in Form von Begleitunterlagen, Beispielübungen, Videomaterial und maximal 20-minütigen Impulsvorträgen.

Als Kernelement der Führungsinhalte wird das Konzept des „Positive Leadership“ nach Kim Cameron genutzt. Der evidenzbasierte Ansatz kombiniert die Erkenntnisse der Positiven Psychologie mit den Best-Practice Untersuchungen aus erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen.  Die vier Grundpfeiler des „Positive Leadership“ lauten:

  1. Positive Climate
  2. Positive Relationships
  3. Positive Communication
  4. Positive Meaning

Materialien

 

Erlebnispädagogische Seminarmaterialien und Übungsaufbauten werden vom Trainer gestellt.  Ausführliche, gebundene Arbeitsmaterialien werden ebenfalls vom Trainer gestellt. Die Teilnehmer finden in diesen Unterlagen

  1. wesentliche Informationen zu allen behandelten Themen
  2. Übungen und Begleitunterlagen für die Praxisanwendungen
  3. Raum für eigene Notizen und Gedanken.

Transfersicherung

 

Der nachhaltige Transfer der Seminarinhalte in den Arbeitsalltag ist das oberste Ziel. Um die praktische Anwendung nach dem Seminar zu unterstützen, sind folgende Maßnahmen als Teil der Veranstaltung eingeplant:

  1. Reminder und Updates zu einzelnen Inhalten per E-Mail für bis zu drei Monate nach dem Seminar.
  2. Kurze Wiederholungen einzelner Inhalte per Kurzvideo.
  3. 30-Tage-Programm zur Umsetzung der Vorsätze, mit anschließender Möglichkeit Feedback vom Seminarleiter einzuholen.
  4. Optional erhalten die Teilnehmer je ein Exemplar der Buches „Die Löwenliga – Wirkungsvoll Führen“ von Sebastian Quirmbach.
Beispiel 1: Kommunikation als Führungsinstrument

TA = Teamaktivität // ÜB = Übung im Begleitheft // TE = Test // SR = Selbstreflexion

Ziel:

Inhalte:

Aktivitäten:

TN erkennen die Wichtigkeit der Kommunikation in der Führung und richten das eigene Verhalten danach aus

Axiome nach Watzlawick
Eisbergmodell mit Sach- und Beziehungsebene

TA: Action Learning – Axiome als Liveerlebnis
TA: „Elefant und Reiter“

TN gehen schwierige Situationen und Konflikte mit Mitarbeitenden zeitnah und aktiv an

Konfliktstufen nach Glasl
Prävention, Intervention und Provokation

TA: Rollenspiel „Supportive Feedback in Krisensituationen“
TA: „Talking Stick“ als Konfliktintervention

TN können als Führungsbeauftrage die Beziehungen zu den Mitarbeitern, Vorgesetzten und Kollegen aktiv, positiv gestalten

Rapportbildung
Kalibrieren
Spiegelneurone
„Energizer“ Erkennen und Fördern

TA: „Speed-Dating“
TA: „Gedankenlesen“
SR: Slideshow – Spiegelneurone
ÜB: „Energy Pulse“
TA: „Energy Bubbles“
Austausch in Kleingruppen

TN schaffen eine Vertrauens- und Feedbackkultur

Integrität und Loyalität als wahrnehmbare Kommunikation
Merkmale einer gesunden Unternehmens- / Abteilungskultur

TA: „ACR – Active Supportive Reaction“
SR: “Kultur als persönliches Gepäck“

TN können Sitzungen effektiv und zielführend gestalten

Effizienz und Effektivität in Meetings
10 Tipps zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung
Moderationsmethoden

Zusammenfassung, Blitzlicht und Transfer zu Folgetag

Beispiel 2: Effektivität und Veränderung

TA = Teamaktivität // ÜB = Übung im Begleitheft // TE = Test // SR = Selbstreflexion

Ziel:

Inhalte:

Aktivitäten:

TN verstehen Unternehmen als komplexes System interagierender Organisationseinheiten

Konstanter Wandel
Globale Change-Treiber
Unternehmen im „Big Picture“
Strategie und kaskadierende Ziele

TA: „Ruder 8er – Wildwasser 2er“
TA: „Der Wasserfall-Ball“
SR: Vogelperspektive
Austausch in Kleingruppen

TN kennen Instrumente um die Komplexität zu reduzieren und zu managen

Ordnungssysteme und Orientierung

TA: „Das Auge des Sturms“
SR: Mein Ordnungssystem

TN reflektieren Veränderungsprozesse im Unternehmen

3-Sets-Model
Change nach Levin
5 Phasen der Veränderung

TA: „5 Steps together“
SR: „Lernen aus Erfahrung“
Austausch in Kleingruppen

TN erfahren wie sie persönlich mit Veränderungen umgehen

Persönliche Stabilität
„Loslassen, erhalten, verändern, gestalten“

TA: „Kreise und Schnittmengen“

TN kennen die wichtigsten „do’s and dont’s“ als Führungsbeauftragter in Veränderungsprozessen

Leitlinien für positives Change-Management

ÜB: Fit for Change? Persönliche SWOT-Analyse.
Erfahrungsaustausch im Plenum

TN verstehen Widerstand als Teil von Change-Prozessen und können damit konstruktiv umgehen

Driving Forces – Restraining Forces
Emotionale Change-Phasen
Wertschätzung als zentrales Element

TA: „Push and Pull“
Austausch in Kleingruppen
Zusammenfassung, Blitzlicht und Transfer zu Folgetag

Beispiel 3: Team und Kooperation

TA = Teamaktivität // ÜB = Übung im Begleitheft // TE = Test // SR = Selbstreflexion

Ziel:

Inhalte:

Aktivitäten:

TN kennen die Prozessschritte von der Gruppe zum Team

Gruppenphasen als Gestaltungsrahmen
Performing als Leistungsphase

TA: „Helium Tube“
SR: „Meine Teams“

TN können Teamentwicklung bewusst gestalten

Mein Einfluss auf
Forming
Norming
Storming
Performing
Adjourning

TA: „Der Magische Roboter“

TN kennen die Merkmale eines Hochleistungsteams

Positive Climate
Positive Relationships
Positive Communication
Positive Meaning

ÜB: „Mein Beitrag zum Hochleistungsteam“
ÜB: „Philosophers Walk“

TN gestalten abteilungsübergreifende Beziehungen positiv und kennen die Gefahren von Silodenken

Konkurrenz oder Kooperation?
Mere Exposure und Halo-Effekte
Zielorientiertes Komunikationsmanagement

TA: „Über alle Grenzen“
SR: Meine Schnittstellen

Abschließende Transfermaßnahmen

Peer-Coaching und Kollegiale Beratung

30-Tage-Umsetzungsplan
Zusammenfassung, Blitzlicht und Transfer in den Arbeitsalltag

// Trainerprofil zum Download: